03-2009: Skifahren in Hochkrimml

Ski-Projekt der Klasse 10b

Unser Ski-Tagebuch
Am Freitag den 27.03.09 starten wir, die Klasse 10b, nach Hochkrimml in den Schnee. Mit voller Aufruhr wollten wir starten, doch durch technische Probleme verzögerte sich die Abfahrt um gut eine halbe Stunde.

Nach einer langen Nacht, kamen wir endlich gegen 8:30 Uhr in Hochkrimml auf der Duxeralm, in unserem Ferienapartment an. Sofort konnten wir unsere Zimmer beziehen und ein Frühstück zu uns nehmen. Manche von uns machten nach dem Frühstück erstmal ein kleines Nickerchen. Am Nachmittag gingen wir alle gemeinsam zum Ski/Snowboardverleih. Die Snowboard-Gruppe probierte gleich ihr Können auf dem Hügel vor dem Haus aus. Nach dem Abendessen, um halb sieben, ging für uns ein langer Tag zu Ende.

Am zweiten Tag wurden die Skifahrer in drei etwa gleich große Gruppen aufgeteilt. Als wir gelernt hatten zu bremsen und zu lenken, sind wir nach dem Mittagessen sofort unsere erste kleine Piste heruntergefahren. Um etwa 15:00 Uhr war der Ski- bzw. Snowboard Unterricht auch beendet. Anschließend haben wir uns geduscht und bis zum Abendessen ausgeruht. Danach haben wir in der Gaststätte einen Spieleabend veranstaltet.

Am dritten Tag haben die Ski- und Snowboard Fahrer sich am Teller- und Sessellift versucht. Bis zum Mittag versuchten alle ihre eigene Geschwindigkeit und Technik zu verbessern, indem sie sich an immer schwereren Pisten versuchten. Nach dem Mittagessen waren wir alle sehr kaputt, jedoch sind wir tapfer bis zum Ende gut und konzentriert gefahren. Abends haben wir im Kellerraum ‚Singstar‘ gespielt. Dieser Tag ging um drei Uhr zu Ende.

Am vierten Tag sind wir von zehn Uhr bis zwölf Uhr mittags Ski bzw. Snowboard gefahren. Nach dem Mittagessen haben wir erst eine Pause bis 14:30 gehabt. Da nach gab es eine große Schneeballschlacht. Wir wurden dafür in vier Teams eingeteilt. Jedes Team musste sich vor Beginn des Spieles einen Schutzwall bauen. Nach ungefähr zwanzig Minuten waren alle Gruppen fertig und die Schlacht begann. Ziel des Spieles war es die Fahnen von den gegnerischen Teams zu holen, ohne abgeworfen zu werden. Wie sich herausstellte war das gar nicht so einfach. Das Spiel endete nach einiger Zeit, weil die meisten keine Lust mehr hatten. Nach dem Abendessen haben wir uns noch in den Zimmern unterhalten und Musik gehört, dann war der Tag auch zu Ende.

Am Mittwoch haben wir eine große Skitour gemacht. Wir fuhren von der Duxeralm bis nach Königsleiten und wieder zurück. Um zehn Uhr ging es los. Wir sind mit Sesselliften und einmal mit Gondeln gefahren. Als wir dann in Königsleiten ankamen, haben wir erst eine Pause gemacht, weil alle sehr erschöpft waren. Wir haben dort in einem Restaurant gegessen. Nach der Pause ging es wieder zurück auf die Piste. Dann endlich gegen fünfzehn Uhr waren wir wieder zurück in unserer Ski-Hütte. An diesem Tag waren alle sehr erschöpft, deswegen gab es kein großes Abendprogramm.

Am Donnerstagvormittag haben wir erst technische Übungen auf den Skiern und Snowboards gemacht. Dann hatten wir eine Mittagspause und anschließend sind einige Mitschüler noch auf die Piste gegangen. Abends haben wir noch gemeinsam im Keller unserer Skihütte ein paar Spiele gespielt. Dieser Tag ging nun auch zu Ende.

Am Freitag haben wir alle eine große Abschluss-Ski-Tour gemacht. Dabei wurde auch ein Zeitrennen veranstaltet. Mittags haben wir auf einer Ski-Hütte zu Mittag gegessen. Wir kamen sehr erschöpft gegen drei Uhr wieder an. Sofort gingen alle duschen und fingen an ihre Koffer zu packen. Nach dem Abendbrot haben wir noch eine Abschlussparty zustande gebracht. So gegen ein Uhr waren alle am Schlafen.

Ski in Österreich