04-2012: 7a fährt Kanu

Kanustation Schötmar: Die 7a geht baden

Drei Tage mit reichlich Wasser von oben und unten. Ja, es war manchmal etwas frisch, aber alle hatten viel Spaß bei Gruppenspielen, beim Floßbau, und auf der Kanutour von Schötmar nach Herford. Fazit: gemeinsam geht (fast) alles!.


Tag 1 (Anfahrt und Ankunft)
Es ging los mit dem Treff am ZOB um 10.10 Uhr. Als der Bus um 10.20 Uhr kam, sind wir alle in den Bus gestiegen, mit unseren schweren Koffern. Im Bus haben wir uns die Zeit vertrieben, zum Beispiel mit Musik hören, Zocken oder einfach nur Quatschen. Angekommen am Bahnhof, warteten wir alle nur noch auf den Zug, der sich bei der Hälfte der Strecke in eine Straßenbahn verwandelt hatte. Als wir in Schötmar angekommen waren, sahen wir schon beim Aussteigen das gelbe Haus. Vom ersten Blick her sah das gelbe Haus nicht so cool aus, wie es eigentlich war, wie wir nämlich dann festgestellt haben. Als wir auf der Terrasse noch ein paar Regeln und Mitarbeiter aufgetischt bekommen haben, sind wir sofort in die Zimmer, um endlich auszupacken.

Tag 1 (Nachmittag)
Am Nachmittag wurde unsere Klasse in zwei Gruppen eingeteilt. In der einen Gruppe mussten wir als erstes mit kleinen Brettern über einen nachgestellten See kommen ohne den Boden zu berühren. Dies hat nicht bei allen sofort geklappt. Dann spielten wir noch ein Spiel. In dem eine Person eine Figur aus Lego-Steinen baute und ein anderer dies durch Tipps nachbauen sollte. Hier nach hatten wir eine kleine Pause und dann ging es auch schon wieder los. Jetzt wurden die Gruppen getauscht. Dort mussten wir als Gruppe eine Plane wenden ohne den Boden zu berühren. Beim nächsten Spiel mussten zwei über ein Spinnennetz, zwei drunter her und der Rest durch die Mitte.

Tag 2
Wir wurden so um 7 Uhr morgens geweckt. Einige waren noch total müde, weil sie am Vorabend so lange wach waren… Ungefähr bis 4 Uhr. Alle gingen hoch zum Frühstück. Es gab Cornflakes und Brötchen. Als wir fertig waren, gingen wir wieder auf unsere Zimmer. Danach gab es eine Wasserschlacht… Eine Gruppe ging währenddessen zum Aldi und Deichmann. (Daneben war auch noch der Kik) Eine zweite Gruppe ging danach mit Herrn Engel los, um die Gegend zu erkunden. Drei Leute auf dieser Klassenfahrt haben sich sogar Schuhe gekauft. Als diese auch wieder zurück war, haben wir Flöße gebaut. Vier Gruppen hatten Holz, Nägel, Schrauben, 1 Hammer, Luftballons, 1 Stuhl, 1 Zollstock und Handschuhe (zwischendurch noch einen Akkuschrauber). Immer eine Person der Gruppe ging auf das Floß im Fluss. 2 Flöße mit der jeweiligen Person sind ins Wasser gefallen. Sie mussten sofort eine heiße Dusche nehmen! (Um genau zu sein 2 Mädchen!) Auf einmal war Herr Scheele da. Er grillte mit uns. Zu dem Fleisch gab es Brot, Baguette, Salate und Ketchup als Beilage. So hatten wir noch ein bisschen Freizeit. Abends waren wir auch noch draußen, aber die meisten waren nur noch bis 23.00 Uhr wach, oder zumindest in ihrem Zimmer. Wir schliefen relativ schnell ein. Dann begann Tag 3!

Tag 3: Unsere Kanutour
Wir sind mit dem Kanu von Schötmar nach Herford gefahren, erst auf der Bega und später auf der Werre. Alle haben sich schon sehr auf die Fahrt gefreut. Manche Kanus sind sogar gekentert, zum Beispiel das von Herrn Engel und Frau Molitor. Uns hat dieses Ereignis sehr erfreut;-)! Auf der Hälfte der Strecke haben wir eine kurze Pause gemacht. Danach haben wir uns wieder in die Kanus gesetzt und sind weiter gepaddelt. Als wir dann in Herford angekommen sind, mussten wir die Kanus sauber putzen und danach sind wir zum Bahnhof gegangen. Von dort aus sind wir dann nach Hause gefahren.