10-2013: Amtseinführung

Einführungsveranstaltung von Herrn Leder

Freitag, 11.10.2013 – Mut, lieber Herr Leder – Mut haben Sie bereits bewiesen, als Sie in der Schulkonferenz am Ende des letzten Schuljahres anlässlich Ihrer Vorstellung Karabinerhaken und Kletterseil ausgepackt haben. Das war zunächst etwas ungewöhnlich, aber es ist Ihnen dann gelungen, die Verbindung zwischen der Sportart Klettern und der Leitung einer Schule sehr überzeugend darzustellen, sodass Sie am Ende ein einstimmiges Votum bekamen.

Mut haben Sie auch bewiesen, als Sie sich an eine Schule beworben haben, die auch schon vor Ihrer Amtszeit gut funktionierte.

Die kommissarische Schulleitung, Thomas Hollmann und Janna Oberpenning, hat in Zusammenarbeit mit dem Kollegium für ein hervorragendes Arbeitsklima und überhaupt für ein gutes Klima zwischen allen Beteiligten – den Schülern, Eltern und Lehrern – gesorgt. Ehrlich gesagt, manchmal haben wir gedacht, eigentlich kann alles so bleiben.

In den letzten Wochen seit Ihrem Amtsantritt hat sich nun gezeigt, dass es in dieser Güte und Qualität an unserer Schule weitergeht. Nicht zuletzt deshalb, weil Sie mit Konrektor und Kollegium sehr gut zusammenarbeiten, weil Sie zusammen mit allen Beteiligten ein gutes Team bilden. Man darf sagen, Sie passen zu uns.

Auch wir Kolleginnen und Kollegen sind sehr damit einverstanden, wie Sie mit uns kommunizieren, wie Sie mit uns umgehen. Wir wissen Ihre ruhige und besonnene Art zu schätzen. Schließlich – und das weiß ich aus sicherer Quelle – hat man Sie z.B. an Ihrem vorletzten Arbeitsplatz, der Barlachschule in Herford, nur ungern gehen lassen.

Wir, das sind in diesem Fall das Kollegium, die Frauen vom Ganztag, die Sekretärin Frau Vogelsang und der Hausmeister, Herr Matera haben uns überlegt, dass Ihr Büro recht kahl aussieht, und wir haben deshalb eine Seidenblume für Sie erworben, die Ihr Büro freundlicher erscheinen lassen soll. Eine Seidenblume deshalb, weil sie recht wenig Aufmerksamkeit und Pflege benötigt, sodass sie die Zuwendung, die diese Pflanze nicht benötigt, für Schüler, Eltern und Lehrer verwenden können.

Wir wünschen Ihnen Glück in Ihrer Amtszeit und um auf Ihr Bild vom Anfang zurückzukommen: Schule leiten ist wie Klettern im Team, jeder ist auf den anderen angewiesen, keiner schafft´s allein und in diesem Sinne möchte ich sagen, wir hängen uns an dieses Seil dran, wir klettern mit, wir sind dabei, wir einigen uns auf einen Gipfel und Sie sichern die Strecke, geben Richtung und Geschwindigkeit vor. – Nicht zu schnell, sodass auch wirklich alle mitkommen und sodass keinem die Puste ausgeht. Ich denke, so kommen wir ans Ziel. Eins unserer wichtigsten Ziele ist sicherlich die Erhaltung der Realschule und die Qualitätssicherung unserer Arbeit.

Alles Gute für Sie, Herr Leder
(Renate Reuschenberg)

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.