06-2014: Schulgarten blüht

In voller Pracht erblüht der Schulgarten

Die Schülerinnen und Schüler so wie die Lehrer der Realschule Spenge erfreuen sich an den ersten Blumenblüten im Schulinnenhof. Noch vor Beginn der Sommerferien erblüht er in den Farben Violett und Gelb.

Durch die selbstgebauten Rankhilfen für die Wicken und durch die Staudenstützen für die Scharfgabe haben die Schüler und Schülerinnen das Wachsen begleitet. Die Beete nur über die Trittsteine zu betreten, schützte die kleinen Pflänzchen und so konnten sich, mit der Achtsamkeit aller, Goldlack und Calendula entwickeln.

Als Vorarbeit auf den Sommer hat die Bio-Garten-AG bereits die selbstgezogenen und pikierten Zinnen, den Sonnenhut, die Nigella und auch den Elfenspiegel ausgepflanzt. Zum anderen wachsen mehrere Sonnenblumen langsam in die Höhe und werden nach den Ferien in Blüte stehen.

An kalten und nassen Herbsttagen werden dann wieder die typischen Samentüten zusammengestellt, um sie beim nächsten Narzissenfest in Spenge anzubieten. Ein Ort, an dem immer wieder nette Mitmenschen ihr Interesse an der Arbeit der AG zeigen und durch freundliche Nachfragen die Schüler anspornen, die ganzjährige Pflanzenpflege zu betreiben.

Von der Vielfalt der Pflanzen im Schulgarten profitiert auch der Unterricht. Im Rahmen der Blütenbiologie können die Fünftklässler bereits die Schmetterlingsblütler von den Lippenblütlern unterscheiden. Durch eigene Beobachtungen in den Pausen und in der Unterrichtszeit lernen sie praxisnah die unterschiedlichen Bestäubungsvorgänge kennen.
Das deutlich hörbare Gesumme unter den blühenden Lindenbäumen vor dem Schulgelände lädt ein, über die Bienen und ihren Nutzen nachzudenken und hilft dabei, die Natur in der Schule und in der Stadt wieder wahrzunehmen.

E. Harting