09-2014: 10b in London

London calling – Realschüler erobern London

Am 07. September fuhr die Klasse 10b der Realschule Spenge zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Molitor und Frau Oberpenning nach London. Am Sonntagmorgen ging es los zum Flughafen Dortmund, das war der Beginn einer außergewöhnlichen Reise, in der alle viele neue Eindrücke sammelten. Nach einem kurzen Flug ging es mit Zug und U-Bahn ins Hotel nach Kensigton, also in die direkte Nachbarschaft von Prinz William und Herzogin Kate.

Am ersten Tag verbrachte die Gruppe den Vormittag im „Natural History Museum“, dieses ist eines der größten naturhistorischen Museen der Welt und ist in einem prunkvollen Gebäude im romanisch-byzantinischen Stil aus dem Jahre 1860 untergebracht. Das Museum zeigt die Zusammenhänge in der Natur und wie die Menschen von den Ressourcen der Erde abhängig sind. Nach einer Mittagspause folgte dann ein Fußmarsch durch den Hyde Park bis zur Oxford Street, diese gilt als die bedeutendste und bekannteste Einkaufsstraße der Stadt und ist eine der umsatzstärksten in Europa. Das nutzen dann auch fast alle aus und kauften sich Andenken oder suchten nach den neusten Modetrends.

In den weiteren Tagen wurden viele unverzichtbare Sehenswürdigkeiten bestaunt, wie zum Beispiel der Buckingham Palace, die Tower Bridge, der Tower of London, Big Ben, Marble Arch, St. Paul´s Cathedral, Trafalgar Square, um nur einige zu nennen, denn London bietet als eins der wichtigsten Kultur-, Finanz- und Handelszentren der Welt unglaublich viele Möglichkeiten.

Auch eine Fahrt im London Eye, einem der größten Riesenräder der Welt, durfte nicht fehlen. Das Riesenrad ragt 135m über dem Themse Ufer und ermöglicht aus seinen Kabinen einen unvergesslichen Blick über die Metropole London. Im Anschluss ging es in Madame Tussaud´s Wachsfigurenkabinett. Hier konnten alle neben vielen historischen Persönlichkeiten, die Königsfamilie aber auch viele aktuelle Berühmtheiten aus Politik, Film und Fernsehen bewundern und natürlich auch fotografieren. Neben den Figuren bietet Madame Tussaud´s auch noch einige atemberaubende Erlebnisshows. So fährt man zum Beispiel mit einem Taxi durch verschiedene wichtige Epochen der Londoner Geschichte oder man sitzt in einem 3D-Kino, in dem sich sogar die Sitze bewegen, und in dem man miterlebt, wie Superhelden die Stadt rettet.

Es gab einfach unglaublich viel zu entdecken in London. Außerdem war das Wetter ausnahmslos großartig. Jeden Tag schien die Sonne, von dem angeblich schlechten Londoner Wetter mit viel Regen konnten wir nichts sehen und die einhellige Meinung beim Abflug war, dass diese Klassenfahrt einfach schön, aber leider zu kurz war!
Janna Oberpenning