10-2014: Sporthelfer

Die Realschule hat 11 neue Sportheferinnen und Sporthelfer

In der Zeit vom 29.-31. Oktober 2014 fand in der Landesturnschule in Melle, eine Ausbildung der zukünftigen Sporthelfer der Städtischen Realschule Spenge statt. In dieser Zeit lernten die Schülerinnen und Schüler alles, was sie für ihren späteren Einsatz im Schulalltag brauchen.

Los ging es mit einer Kennlernrunde wo sich jeder zukünftige Sporthelfer einmal kurz vorstellen musste. Hier wurde gleichzeitig schon das freie Sprechen vor Gruppen geübt. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von einem Lehrer und zwei bereits ausgebildeten Sporthelfern, die ihr Wissen aus dem Vorjahr an die „Neuen“ weitergaben. Bereits 6 Wochen vor der Reise nach Melle mussten sich alle „neuen“ Sporthelfer in Form einer Bewerbung bei Lehrer Dietmar Hildebrand bewerben. Besonders verantwortungsvolle Schülerinnen und Schüler wurden ausgewählt und durften an der Ausbildung teilnehmen.

In den drei Tagen wurde das Entwickeln eigener Spiele, das Auftreten vor großen Gruppen und Erste Hilfe geübt. Auch auf welche Risiken sie in der Sporthalle aufpassen müssen und wie sie diese entschärfen können, wurde besprochen und an Praxisbeispielen geübt.

Im Erste-Hilfe-Teil wurde neben der stabilen Seitenlage auch noch das Verhalten während eines Notfalls geübt. Aber der wichtigste Punkt während der drei Tage war das Auftreten vor großen Gruppen. Hier kommt es vor allen Dingen auf die richtige Körperhaltung und den richtigen Ton an. Zudem war während der kompletten Zeit der Zusammenhalt in der Gruppe sehr wichtig, da die Sporthelfer in ihrem Einsatzgebiet immer zu zweit eingesetzt werden. Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig. Neben dem Pausensport werden die Sporthelfer auch bei Sportfesten oder während Arbeitsgemeinschaften eingesetzt.

Das Entwickeln eigener Spiele stieß immer wieder auf große Begeisterung. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihre ganze Kreativität einfließen lassen.

Am Ende der 3 Tage stand dann die Prüfung an. Diese wurde in einem praktischen Teil absolviert. Aber auch diesen Teil schafften alle Teilnehmer mit Bravour. Im Voraus wurden die 2 bereits ausgebildeten Sporthelfer von den „Neuen“ allerdings immer wieder gefragt ob diese schwer sei. Diese Frage beantworteten die Sporthelfer allerdings nur mit einem müden Lächeln, denn ihnen wurde vor drei Jahren ebenfalls keine Auskunft darüber gegeben.

Nach diesen drei Tagen hat die Realschule Spenge 11 neue Sporthelfer, die schon bald in ihren zugeteilten Bereichen eingesetzt werden. Die Städt. Realschule konnte durch den Gewinn des Schulpreises Gute gesunde Schule vielfältige Materialien für den Pausensport anschaffen, die nun verstärkt zum Einsatz kommen. Und die außerdem schon einen Teil der später folgenden Übungsleiterausbildung des Landessportbundes absolviert haben.


Lesen Sie auch den Artikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Artikel der NW hier.