SN 18.06.2018

 

Auf eine Entdeckungstour durch unterschiedliche Lebensbereiche und sogar die Vergangenheit haben sich Schüler aller Jahrgangsstufen begeben. Von Mittwoch bis Freitag nahmen sie an die Projektwoche teil und lernten zum Beispiel, wie die Schule in der Vergangenheit aussah.

Das Motto der Projekttage lautete dieses Mal „Mit Kopf, Herz und Hand“. Viel Köpfchen und mathematisches Verständnis brauchten Marc (15) und David (15), die den Workshop „Lego Mindstorm“ besucht hatten. Sie programmierten Lego-Roboter so, dass sie auf einem vorgezeichneten Stern genau auf die Linie fuhren. „Wir haben die Strecke berechnet und mussten auch die Winkel des Sterns benutzen. Auch die Umdrehung mussten wir beachten“, erklärte David.

An einer anderen Station hatten die Schüler ihre Hände gebraucht um internationales Essen zu kochen. Dieses boten sie am Freitag den Besuchern des Abschlussfestes zum verzehr an. „Am zweiten Tag haben wir alles gekocht und probiert. Wir verkaufen, was uns geschmeckt hat“, erzählte Fynn (15). Dabei kamen auch Spezialitäten auf den Tisch, die die Schüler selbst vorgeschlagen hatten wie das russische Gebäck Krepli.

Wie der Unterricht im 19. Jahrhundert aussah, hatten Julie (15), Tim (15) und Chiara (14) in der Museumsschule Hiddenhausen erfahren. „Damals waren die Regeln viel strenger“, erzählte Tim. Heute könnten sich die Schüler einen so strengen Unterricht nicht mehr vorstellen, erzählen sie.

SN, Artikel von Montag 18.06.2018