NW 05.10.2018

Seit nun 29 Jahren trainieren Schüler der Garten-AG ihren grünen Daumen. In diesem Schuljahr unternahmen die fleißigen Teilnehmer einen Ausflug in die Bonsaischule in Enger.

Den Hin- und Rückweg fuhren die Schüler und Schülerinnen mit dem Rad. Sie wählten dafür verschiedene Strecken, so dass sie dabei insgesamt 17 Kilometer radelten. Ein Teil des Ausflugs, an dem alle Schüler ihre Freude hatten.

In der Bonsaischule nahmen sie dann an einem Workshop teil, nachdem sie bei einem Rundgang alle Fragen zur Bonsaischule loswerden konnten. Dann wurden die Schüler aktiv: Nach einer Erklärung bekamen sie spezielle Scheren, womit sie die kleinen Bonsai-Bäume gestalteten durften. Die Kunst war es dabei, die jungen Triebe abzuschneiden. Dabei sollte das letzte Blatt immer nach außen zeigen, damit dort das weitere Wachstum beginnt. Danach wurden die schließlich in die Kunst des Umpflanzens von kleinen Jadebäumen eingeführt.

„Ich fand den Ausflug sehr lehrreich, da ich neue Dinge lernen konnte, die man in der Schule nicht sieht. Es war sehr lohnenswert“, sagte Mattes Kindermann und fasste damit die Erlebnisse im Sinne seiner Mitschüler zusammen.

NW, Artikel von Freitag 05.10.2018