WB 20.12.2019

Spenger Realschüler pflanzen einen Wald

40 Setzlinge für die Wiese „Am Walde“

In der Realschule Spenge wird nicht nur über den Klimawandel gesprochen, sondern auch etwas dagegen getan: Schüler der 10. Klasse haben in Kooperation mit der Stadt Spenge und der Kreisjägerschaft ihren Plan in die Tat umgesetzt.

Die 40 Setzlinge wurden auf der Wiese „Am Walde“ eingepflanzt. Das Areal hatte die Stadtverwaltung für dieses Projekt zur Verfügung gestellt. Im Abstand von einem Meter sind 20 Ebereschen, zehn Stieleichen und zehn Rotbuchen in zwei Reihen eingegraben worden. Die bürokratische Hürde war im November in einer Diskussionsrunde mit der Stadt an der Schule (die Zeitung berichtete) gefallen.

Initiatorin ist Elisabeth Harting, Lehrerin für Biologie und Religion. Sie hat das Thema Klima und Klimawandel in den Fächern, Biologie, Erdkunde, Politik und Religion zum Gegenstand genommen und ihre Schüler für ihr Verhalten sensibilisiert. „Die Bepflanzung ist ein symbolischer Akt“, sagte Har-ting. Aber es helfe dabei, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und nicht nur als Unterrichtsthema zu sehen.

Dabei wurden nicht nur über die Wissensebene Fakten zusammengetragen, sondern auch darüber gesprochen, dass jeder mit seinem Verhalten auch Verursacher für den Klimawandel sein kann. „Wie können wir Verantwortung übernehmen, worauf kann ich verzichten, was kann ich aktiv für den Klimaschutz tun?“ Mit diesen Fragen hat sich der 10. Jahrgang der Realschule befasst und Ideen zusammengetragen, die zum Nachahmen animieren sollen. Beispielsweise Müll und Verpackungen vermeiden, fair gehandelte Produkte bevorzugen oder das Bedrucken von Papier verringern.

Außerdem greife das Projekt weitere Ziele auf, wie die Komplexität von politischen Entscheidungen nachzuvollziehen oder auch die Vernetzung in der Gemeinde, Handlungsorientierung umzusetzen sowie Selbstwirksamkeit und Solidarität zu erleben. Tarja Ruwe, Schülerin des 10. Jahrgangs, gefällt die Aktion, „weil wir auch mal anpacken und nicht nur darüber reden“.

Das nächste Projekt, in dem sie und ihre Mitschüler wieder anpacken können, ist schon für Januar 2020 geplant. Ansgar Leder, Schulleiter der Realschule Spenge, sowie Elisabeth Harting sind stolz auf das Engagement ihrer Schüler.

WB, Artikel von Freitag 20.12.2019