Schlagwort-Archive: 2008-2007

05-2008: Johannes-Falk-Haus

Unsere Kooperation mit dem Johannes-Falk-Haus in Hiddenhausen

Einige Aussagen zu unserem Besuch in der Förderschule in Hiddenhausen.

200805johannesfalkhaus01Am Donnerstag 07.05.2008 sind wir zum Johannes Falk Haus gefahren, um unsere Partnerklassen zu besuchen. Wir kennen uns bereits von zwei anderen Kontakten und freuten uns heute erstmals die Schule kennenzulernen.

Als wir dort ankamen, wurden wir von der Klasse begrüßt und sind anschließend in den Speiseraum gegangen. Beim Frühstück übernahmen einige von uns das Brötchenaufschneiden und sie zu belegen. In dieser Zeit beobachte ich auch wie sich zwei Schüler vom Johannes-Falk-Haus ärgerten und sich heftig stritten. Danach machten sie komische Sachen.

Die Schule des Johannes-Falk-Hauses ist viel größer als unsere Schule. Sie hat viele andere Räume, z. B. das besondere Schwimmbad, einen Lehrgarten, eine Lernküche, einen Kuschelraum und einen Snoezelraum.

Ich fand toll, dass wir in vier Gruppen aufgeteilt waren und viele der Räume anschauen konnten. In einem Raum durften wir auch auf dem großen Wasserbett liegen. Herr N. erzählte uns von der Schule und zeigte uns noch einige Besonderheiten, z.B. die Lavalampen, das Podest und die Schwarzlichtlampen. Der Snoezelraum heißt so, weil Snozel aus dem Schwedischen kommt und Entspannung bedeutet. Wir wären hier noch gerne etwas länger geblieben, aber…

Ich fand es schön, dass Herr N. alle unsere Fragen und Aussagen beantwortet und kommentiert hat.

Als Nächstes waren wir in einem Raum, wo zwei Kinder lernten, die nicht reden können. Der Junge stellte uns Fragen mit Hilfe eines Sprachcomputer. Wir antworteten und er verstand uns. Jetzt wissen wir auch wie er heißt, was er gerne isst und welchen Sport er macht. Er versteht unsere Fragen und antwortet, in dem er dem Computer über das Antippen von Bildern, den Befehl gibt uns, mit einer künstlichen Sprache zu informieren. Das andere Kind zeigte uns Bilder und konnte so ausdrücken was es gerade lernte bzw. wollte.

Ich wusste nicht, dass Behinderte fast alles können, was wir auch können. Dies fiel mir auf, als wir die verschiedenen Aufgaben der Schüler des Johannes-Falk-Hauses kennenlernten, z. B. beschäftigen sie sich mit den Regeln des Putzens und Kochens.

Neben der Sporthalle war ein extra Raum mit einem im Boden eingebauten Trampolin. Wir durften auch einmal darauf springen und unsere Saltos ausprobieren. Wir hatten dabei sehr viel Spaß.

Leider konnten wir uns nicht mehr richtig von unseren Gastgebern verabschieden, denn sie mussten sich für ihr Mittagessen in der Kantine vorbereiten. Der Vormittag war sehr aufregend und spannend und wir würden jetzt noch gerne wissen, wie ein Schulalltag aussieht. Schöner wäre es natürlich, einen Schulvormittag mitzuerleben.

Zum Schluss war es prima, dass wir uns auf der Wiese austoben oder chillen durften, bis der Bus kam. Es war sehr entspannend. Unsere vielen unterschiedlichen Eindrücke haben wir uns gegenseitig am folgenden Schultag berichtet.

Hendrik, Dennis B., Laura S., Jessica, Tara-Lynn, Erich, Desirée, Rebecca und Selina

04-2008: Sexualkunde im DRK-Haus

200804sexualkunde01Die Klasse 6a ist zum Thema Sexualkunde im DRK-Haus. Damit unsere Gespräche nicht durch das Schellen zum Stundenbeginn unterbrochen werden, verbringen wir den Schulvormittag im Haus der Deutschen Roten Kreuzes. Teamer vom Gesundheitsamt und der Diakonie arbeiten hier mit uns.

Am Anfang spielen wir ein Spiel, wobei wir 2 Reifen durch einen Kreis, den wir gebildet haben, leiten müssen. Danach bilden wir eine Mädchen- und eine Jungengruppe und schreiben uns Namensschilder. In den Gruppen wird von uns ein Plakat zu dem Thema „Liebe“ hergestellt. Die fallen recht unterschiedlich aus.

Als wir fertig sind, gibt es eine kleine Frühstückspause. Nach der Pause bekommen die Jungen das Plakat der Mädchen und umgekehrt. Jede Gruppe sammelt zu den Plakaten Fragen, die dann in der gemeinsamen großen Gruppe beantwortet werden. Auf die Fragen, „was kann“, „was darf“, „was muss“ und „was würde“ ein Mädchen bzw. Junge tun, finden wir ganz unterschiedliche Antworten.

In der 3. Arbeitsrunde beschreiben wir Plakate zu den Geschlechtsorganen und den Wegen, die eine Eizelle – bzw. Spermien im Körper zurücklegen. Wir tauschen uns lange aus und vieles wird ganz offen angesprochen.

Spannend und belustigend ist, dass wir Kondome wie Luftballons aufblasen dürfen. Sie werden unglaublich groß. Zum Schluss bekommen wir noch einige Heftchen und ein Kondom, um sie mit nach Hause zu nehmen.
Es ist sehr schön im DRK-Haus.

Henny und Panker, E. Harting

03-2008: 7a auf der Eisbahn

Die Klasse 7a fährt zum Abschluss des Inline-Projekts im Sportunterricht auf die Eisbahn. Dabei kommt der Klasse zu Gute, dass die Klassenkasse nach dem Sponsorenlauf gut gefüllt ist.

Nachdem alle Schülerinnen und Schüler der 7a beim Sponsorenlauf so erfolgreich waren, kann die Klasse die gesamten Kosten des Wandertages aus der Klassenkasse bestreiten. Ein toller Tag auf der Eisbahn ist der Dank für die vielen gelaufenen Runden.

Nachdem die Klasse beim Inline-Skaten im Sportunterricht ihre Fahrkünste verbessert hat, machen die schnellen Kufen natürlich keinem mehr Probleme.

12-2007: Physik in der Schüco Arena

Das Solar Projekt

Am 26.10.2007 wurde eine Erkundung der Fotovoltaikanlage auf dem Tribünendach der Schüco-Arena, dem Stadion des DSC Arminia Bielefeld, mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 10a der Städtischen Realschule Spenge im Rahmen des Physikunterrichtes durchgeführt.

Mit einer Leistung von 108 KW ist diese eine der größten Anlagen auf einem deutschen Fußballstadion. Sie ist im Jahr 2000 von den Stadtwerken Bielefeld gebaut worden. Die Schülerinnen und Schüler haben auf dem Dach der Südtribüne 900 Photovoltaik-Module mit 36 Wechselrichtern gesehen und fotografiert. Ein Vortrag der Energieberater der Stadtwerken Bielefeld befasste sich mit den Grundlagen der Fotovoltaik und Funktionsweise einer Solaranlage. Im Anschluss führten sie uns durch das Stadion und zeigten auch Bereiche, die die Besucher sonst nicht sehen, z.B. die VIP-Bereiche.

Die Unternehmensgruppe „Stadtwerke Bielefeld“ ist einer des wichtigsten regionalen Energieversorger, der sich seit langem mit der Förderung der Solarenergie beschäftigt. Die Schülerinnen und Schüler wurden über Energieerzeugung, Energieversorgung, Energiemanagement, Energiedienstleistungen der Stadtwerke Bielefeld und die Entwicklung der regenerativen Energien in Bielefeld und in der Region Ostwestfalen-Lippe informiert. Schwerpunktmäßig hat der Energieberater der Stadtwerke Bielefeld über neuentstandene Berufe im Berufsfeld Energiebilanzmanagement berichtet.

RS Spenge goes Arminia

12-2007: Nikolaus-Aktion der SV

Eine Freude zum Nikolaustag schenken
Wenn ihr einem Mitschüler oder Mitschülerin eine Freude zum Nikolaustag bereiten möchtet, so ist dies ab sofort möglich.

20071206nikolausVom 22.10. – 31.10.2007 könnt ihr in jeder 1. Pause im Erdgeschoss (Verkaufstisch neben dem Kiosk) eure Bestellung für Schokoladennikoläuse mitteilen. Der Name des Empfängers wird notiert, und auf Wunsch könnt ihr auch den Spender aufschreiben lassen, aber auch anonyme Bestellungen sind möglich. Ein Nikolaus kostet 70 Cent und muss bei der Bestellung sofort bezahlt werden (bitte passendes Kleingeld).

Die Nikoläuse werden dann am Nikolaustag, 6. Dezember, in den Klassen verteilt.
Eure SV

12-2007: Berufswahlvorbereitung

Am Donnerstag, den 06.12.2007, war ein Teil der Jahrgangsstufe 9 bei der Firma Frommholz.

Wir wurden von Dirk-Walter Frommholz begrüßt, dann wurden uns die verschiedenen Abteilungen vorgestellt und genauestens erklärt, sodass wir uns ein Bild von der Produktion und einem Arbeitstag bei Frommholz machen konnten.

Seit knapp 150 Jahren hat die Familie Frommholz Polsterkunst „in den Adern“. Geführt wird die Firma inzwischen von Gero Walter Frommholz in der 8. Generation. Nach einschlägigen Praktika, sowie Studienzeiten im In- und Ausland ist er seit 2004 für den Export und die Erschließung neuer Märkte verantwortlich. Seit 2006 ist er neben seinem Vater Geschäftsführer.

Hergestellt werden hochwertige Sitzmöbel mit soliden Massivholz-Gestellen, hochwertigen Polstermaterialien und exklusiven Bezugsstoffen und Leder.

Besuchen Sie den Betrieb einfach mal, Frommholz bietet seinen Kunden und Händlern einen interessanten Rundgang durch die Produktion!
Keziban Sezen, Denise Reichert

11-2007: RSS Poloshirt-Aktion

Das erste Mal an unserer Schule – Poloshirts mit dem neuen Schullogo! Erstmalig erscheint unser neues Schullogo auf Poloshirts und Schirmmützen. Diese Aktion erfolgt so schnell nicht wieder – nutzt die Chance.

Die SV freut sich über jede Bestellung und damit die Unterstützung ihrer Arbeit, denn schließlich ist es eure Schülervertretung, die diese Aktion ins Leben gerufen hat.

Bestellt werden kann vom 14.11.-23.11.2007 jeweils in der ersten Pause im Erdgeschoss. Die Poloshirts hängen dort auch zur Anprobe aus.
Eure SV

10-2007: Sponsorenlauf

1. Sponsorenlauf der SV ein voller Erfolg – „Über 6000 Euro wurden erlaufen!“

Einen Vormittag lang liefen alle Schülerinnen und Schüler auf dem Sportplatz der Schule. Diesem läuferischen Engagement ist zu verdanken, dass der beachtliche Gesamtbetrag von 6151,92 Euro gespendet wurde.

Die SV hatte im Vorfeld die Planung übernommen und war sich einig, dass der spätere Gesamtbetrag in Drittel aufgeteilt werden sollte. Damit ergab sich nach der Zählung des Geldes jeweils 2050,64 Euro für
– die Klassenkassen
– die Schulhofgestaltung
– einen sozialen Zweck: Die Luca-Dethlefsen-Stiftung für krebskranke Kinder in Bielefeld.

Die SV und die Schule dankt allen Läuferinnen und Läufern und den vielen Sponsoren für ihren vorbildhaften Einsatz.

Erwähnenswert ist an dieser Stelle noch der Rekord von Jannik van Diesen, der nach 6 läuferischen Schulstunden erschöpft, aber glücklich, mit 100 Runden den Sportplatz verließ.

Eure SV

10-2007: Kreismeisterschaft im Handball

Kreismeisterschaft der Schulen im Hallenhandball
Junges Team erreicht 3. Platz

200710handball01Trotz körperlicher Unterlegenheit erreichte unser Team in der WK II, Gruppe C einen guten 3. Platz.

Das erste Spiel gegen das Gymnasium Vlotho ging mit 14:10 klar an die Spieler aus Spenge. Im zweiten Spiel musste sich unsere Mannschaft dem klar überlegenen Team von der Bertolt-Brecht-Gesamtschule mit 18:11 klar geschlagen geben.

Das 3. Spiel gegen das Gymnasium Löhne erfolgte dann ohne Pause. Bis zur Halbzeit hielten unsere Realschüler noch gut mit (6:6), nach der Pause mussten wir dann allerdings der körperlichen Erschöpfung Tribut zollen und unterlagen klar mit 18:10.

Im nächsten Jahr sind wir natürlich wieder dabei!

08-2007: 8b fährt Wasserski

Projekttag zum Thema Wasserski der 8b
Ein actionreicher Tag am Lippesee. Hier die Eindrücke von unserem Wasserski-Projekt.