Schlagwort-Archive: 2012-2011

07-2012: Heerser Mühle

Ausflug der Biologie Garten-AG

Das Umweltzentrum Heerser Mühle in Bad Salzuflen war das Ziel der Biologie Gartenbau-AG am 04.07.2012.

Erkundungen, Spiel und ein selbst kreiertes Buffet bereitete allen viel Spaß und Genuss. Ein riesiger Dank an Euch für euer Engagement im Schulgarten und im Innenhof von Frau Schlichthaber, Frau Harting und der Schulgemeinde der Realschule Spenge.

06-2012: Aktion Tagwerk

Scheck für Aktion Tagwerk
201206scheck01
Foto: (von links nach rechts) Annika Molitor, Ricardo Machiné, Simon Speck, Elisabeth Harting, Doris Bollmann (verhindert)

Unser Grundgedanke bestand darin: Wie können wir unsere Schülerinnen und Schüler in ein Projekt einbinden, das sie interessiert, gleichzeitig fordert und ihnen sinnvoll erscheint? Wie können wir als Schule gemeinsam lernen, neue Wege gehen und fremde Kulturen entdecken?

„Aktion Tagwerk“ gab uns hierfür einen großartigen Rahmen. Konkretisiert wurde dieses dann durch die Unterstützung einer Grund- und Berufsschule „Don Bosco Educational Project“ in Johannesburg, Südafrika. Unsere Schülerinnen und Schüler arbeiteten am 14. Juni einen ganzen Tag lang für Gleichaltrige.

In der folgenden Projektwoche entstanden zeitintensive, aufregende und spannende Projekte, deren Ergebnisse beeindruckend waren. Diese konnten am Schulfest zum einen bewundert, zum anderen auch probiert und verkauft werden. Auch diese Erlöse kamen den Schülerinnen und Schüler in Johannesburg zu Gute.

Zahlreiche Geldspenden kamen noch hierzu. Besonders auch durch die tatkräftige Unterstützung der Eltern und aller Besucher, konnte diese Summe noch erhöht werden.

Schlussendlich sind wir stolz, „Aktion Tagwerk“ und die Schule in Johannesburg mit einem Betrag von 6275 € unterstützen zu können.

Wir danken allen Besuchern, Eltern, Schülerinnen und Schüler und Lehrern!

06-2012: Sportfest

Schule in Bewegung

Trotz nicht ganz geklärter Wetterbedingungen hielten wir an unserem Plan fest, das diesjährige Sportfest am Dienstag, den 26.06.2012 stattfinden zu lassen. Alle Schülerinnen und Schüler der Realschule gaben ihr Bestes, um in den verschiedenen Disziplinen optimale Ergebnisse zu erreichen. So standen neben Waldlauf, Weitsprung auch Schwimmen und Volleyball auf dem Programm. Nach fünf bewegten Stunden war das Ziel erreicht: Alle Schüler hatten einen erlebnisreichen und erfolgreichen Sporttag teilgenommen.
Eine ‚Danke‘ für die Fotos an Desiree.

06-2012: Abschlussfeier

Fit for Life – unser Motto ist Programm. So gestalteten die Absolventen ihre Abschlussfeier gänzlich selbst. Souverän und mit Stil inszenierten die 10er am 21. Juni den festlichen Rahmen der Feierstunde. Die Laudatoren, Herr Kalla, Frau Pilgrim, Herr Scheele und Frau Olbrich wünschten den Zehntklässlern Mut und Erfolg in ihrer beruflichen und privaten Zukunft.

Neben amüsanten Sketchen, Anekdoten und Präsentationen erlebte das Publikum musikalische Einlagen durch die Rockband der Realschule, aber auch durch den Chor der Absolventen.

Die besten 4 Schülerinnen und Schüler wurden mit einem Buchpreis ausgezeichnet, Desiree Hendel für ihr großes ehrenamtliches Engagement mit dem Social Award der heimischen Volksbank.

Den sicherlich spannendsten Teil der Veranstaltung nahm die Vergabe der Abschlusszeugnisse ein. Dann wurden aus den 10ern die jüngsten Ehemaligen unserer Schule – und es wurde gefeiert…

Download – hier können Sie die Klassenfotos in voller Auflösung und gepackt (WinRAR) herunterladen.

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.

06-2012: SoR-SmC

logo_sor_gross_120An der Realschule Spenge haben im Schuljahr 2011/12 von 335 Schulmitgliedern (inklusive Lehrer, Sekretärin und Hausmeister), 273 Personen die Grundsätze der Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ unterzeichnet, insgesamt 82% der Schulmitglieder.

201206jubilaeum07

  • Grundsätze der Aktion Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage: Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe einer Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  • Wenn an meiner Schule Gewalt, diskriminierende Äußerungen oder Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, uns zukünftig einander zu achten.
  • Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Die Unterschriftenaktion wurde von dem Sowi Kurs der Klasse 8 eingeleitet und letztendlich mit Hilfe der Klassenlehrer durchgeführt. Die Patensuche wurde von der SV organisiert. Der Pate des Projektes, Herr Dumcke, Bürgermeister der Stadt Spenge, wurde von den damaligen Schülersprecherinnen Nele Aufderheide und Alisa Milke angesprochen. Herr Dumcke war sofort überzeugt und gab seine Zusage.

Für unsere Schülerinnen und Schüler bedeutet dieses Siegel, dass wir jährlich eine Aktion oder ein Projekt zum Thema Diskriminierung durchführen. Ein Bereich der an unserer Schule ohnenhin einen großen Stellenwert hat.

Neben dem „täglichen Geschäft“, gibt es z.B. in der 6. Klasse ein Projekt mit dem Johannes-Falk-Hauses in Hiddenhausen (Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung). Aus beiden Schulen treffen sich die SchülerInnen mehrfach, um gemeinsam handwerklich zu arbeiten, oder sich gegenseitig ihre Schulen und den Unterricht vorzustellen. Gleichzeitig besteht Briefkontakt und es werden Einladungen zu Feste innerhalb des Schuljahres ausgetauscht. Auf diesem Weg können alle Beteiligten Anteil aneinander nehmen.

Außerdem pflegt die Realschule Spenge einen Schüleraustausch mit Schulen in Frankreich (Marans) wie auch mit Russland (Rshew). Letztes Jahr hatten wir Besuch von beiden Schulen gleichzeitig, so dass wir uns schon ganz „international“ in Spenge gefühlt haben.

In der Projektwoche zum Thema Afrika hat sich die Schule für eine Schule in Südafrika engagiert (mit Hilfe der Organisation „Aktion Tagwerk“). Hierzu fanden verschiedene Projekte statt, wie zum Beispiel afrikanische Tänze, Trommelbau, Leben in zwei Welten. Außerdem haben die SchülerInnen an einem dieser Tage für die Unterstützung der afrikanische Schule „gearbeitet“. Eine Hälfte des Erlöses der Projektwoche ging an die südafrikanische Schule, die andere Hälfte an Aktion Tagwerk. Die Summe von mehr als 6000 Euro, auf die wir sehr stolz sein können, ist hierbei gespendet worden.

In der Feststunde zum 60-jährigen Bestehen der Realschule wurde uns das Schild „Schule ohne Rassismus- Schule ohne Courage“ von Frau Isfendiyar als Vertreterin der Landeskoordination SoR-SmC feierlich überreicht. Darüber freuen wir uns sehr!

Mit unseren Projekten möchten wir unseren SchülerInnen zu anderen Perspektiven verhelfen und die Toleranz für andere Kulturen, andere Lebenswelten fördern. Hier findet die Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ Anbindung, so dass auch im nächsten Schuljahr Unterrichtsvorhaben mit dem Schwerpunkt „gegen Rassismus“ stattfinden werden.

06-2012: 60 Jahre Realschule

Jetzt sind wir 60!

Die Realschule Spenge feierte ihr 60-jähriges Bestehen mit einem großen Schulfest. Und alle kamen: Schüler, Lehrer, ehemalige Kollegen, ehemalige Schüler, Vertreter des Schulträgers und der Schulpflegschaft, der Förderverein, Eltern und ganze Familien mit (vermutlich) der nächsten Generation an Realschülern.

Neben den den Reden der Laudatoren wurde der Schule auch das Zertifikat als „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ verliehen. Eine Ehre für uns!

Das vielfältige Bühnenprogramm der Festveranstaltung erwuchs aus den Arbeiten der vorangehenden Projektwoche.

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.

06-2012: Bubu

Bubus nähen

Bubus sind traditionelle afrikanische Gewänder. In der Projektwoche sind durch Ausdauer und mit viel Mühe diese Gewänder entstanden. Der Stoff selbst wurde zuvor in einer traditionellen Methode, nach den persönlichen Vorstellungen der Teilnehmerinnen, gefärbt. Die Arbeit an der Nähmaschine war für einige neu. Dennoch konnte durch die Zusammenarbeit aller jeder einzelne sein Gewand auf dem Schulfest präsentieren.

201206bubu01

06-2012: Projektwoche 2012

In der Zeit von 12. bis 16. Juni 2012 fand die diesjährige Projektwoche der Realschule Spenge statt. In insgesamt 19 Projekten wurden Aspekte zum Thema Afrika erarbeitet. Am Samstag präsentierten die Projektgruppen ihre Ergebnisse auf dem Jubiläumsfest zum 60-jährigen Bestehen der Realschule.

Detaillierte Beschreibungen der Projekte finden Sie in der Projektzeitung [2.782 KB]. (Zum Lesen der Projektzeitung benötigen Sie den Acrobat-Reader).

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.

Die schönsten Fotos der Projekte

Die Projekte

  • 2 Länder – 2 Welten
  • Schmuck aus Abfall
  • Afrikarecheche
  • Bethel Tansania
  • Bubu nähen
  • Fingerprint
  • Fotogruppe
  • Garten
  • Holzskulpturen
  • Kioskrenovierung
  • Afrikanischer Kochkurs
  • Afrikanischer Maskenbau
  • Musical
  • Rugby
  • Songworkshop
  • Stofftaschen
  • Tanzgruppe
  • Trommeln
  • Zeitung

06-2012: DELF

Erfolgreiche DELF-Prüfungen an der Realschule Spenge

Seit 2008 nehmen Schülerinnen und Schüler der RS Spenge unter Federführung von Französischlehrerin Dr. Barbara Tralle sehr erfolgreich an den externen DELF-Prüfungen teil. Auch in diesem Jahr haben sich 30 Schülerinnen und Schüler in den Niveaus A1, A2 und B1 prüfen lassen und haben ihre Kenntnisse in den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Sprechen und Schreiben sehr erfolgreich unter Beweis gestellt. Diese Leistungen wurden am heutigen Mittwoch, den 06.06.2012 in einer kleinen Feierstunde in der Aula der Realschule entsprechend gewürdigt.

Konrektor Thomas Hollmann erklärte, dass die Vorbereitung auf und die Teilnahme an der Prüfung nicht nur der Vervollständigung der sprachlichen Kenntnisse, sondern auch der Stärkung der Persönlichkeit dienen, da die Schüler sich einer Prüfung mit fremden Prüfern unterziehen müssen: „Das ist nicht ohne“ betonte der Konrektor. Auch im Berufswahl – Portfolio stellt die offizielle Bescheinigung von Französischkenntnissen in Form des DELF-Diploms einen besonderen Pluspunkt dar.

Besonders hervorzuheben ist, dass an der Realschule Spenge auch eine Vorbereitung auf das Niveau B1, das Niveau des „unabhängigen Sprechers“ erfolgt. Auch in diesem Jahr haben wieder 3 Schülerinnen die Prüfung auf diesem Niveau sehr erfolgreich bestanden. 9 Schülerinnen und Schüler ließen sich im Niveau A2 prüfen und 18 Schülerinnen und Schüler wurden von Französischlehrerin Cornelia Presche-Beeck auf die Prüfung im Niveau A1 vorbereitet und erzielten hervorragende Ergebnisse.

06-2012: Kioskausflug

Die Schülerinnen und Schüler der Kiosk-AG hatten am Montag, den 04.06.2012 ihre traditionelle Abschlussfahrt durchgeführt, diesmal nach Soltau in den Heide-Park.

Diese Fahrt ist als ein Dankeschön für die Bereitschaft Ihrer Kinder gewesen, für ihre Mitschülerinnen und Mitschüler in den großen Pausen zur Verfügung zu stehen und damit selbst auf Freizeit und Erholung zu verzichten.

Mitfahrtberechtigt waren alle Schülerinnen und Schüler, die ein ganzes Jahr mitgewirkt haben. Die Kiosk-AG trägt aus ihren Überschüssen immer die Fahrtkosten und den Eintrittspreis.

Die Schülerinnen und Schüler hatten sehr viel Spaß in den unterschiedlichen Attraktionen, genau so wie die Lehrer Frau Molitor und vor allem Herr Speck! Trotz seines Unwohlseins, beschritt Herr Speck jede Achterbahn und überwand all seine Ängste.

Das Wetter an diesem Tag war während unseres Aufenthaltes im Heide-Park sehr gut. Sobald es aber in den Bus ging, also in Richtung Spenge, fing es doch an zu regnen. Die Schülerinnen und Schüler waren sehr froh, dass das Wetter erst dann umschlug, denn sonst wäre der Tag nicht so erfolgreich gewesen und sie hätten nicht so viel Spaß gehabt. Die Krake, der Scream und die größte Holzachterbahn der Welt, der Colossos, haben uns am besten gefallen. Für sehr viel Aufregung sorgten die Loopings in den Achterbahnen. Kurz und knapp, die Kiosk-Abschlussfahrt war ein voller Erfolg und die Schülerinnen und Schüler freuen sich schon auf das nächste Jahr im Kiosk, das bestimmt wieder großartig wird.