Schlagwort-Archive: 2015-2014

12-2014: Berufswahlnavigator

Gelerntes (z.B. aus der Schule) auch im Alltag anwenden können und aus Erfahrungen lernen? Eine bestimmte Sache über einen mittleren Zeitraum – auch unter Mühen – zu Ende bringen (z.B. für eine Klassenarbeit lernen)?

Nur zwei  aus einem Pool  vieler Fragen hinsichtlich verschiedener Persönlichkeitsmerkmale, der sich die Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen am vergangenen Dienstag stellen mussten. In dem computergestützten Test, dem Peer-Rating, beurteilten sich drei bis vier befreundete Schülerinnen und Schüler selbst und gegenseitig. Daraus wurde mit Hilfe der Berufsnavigator-Software ein  Stärkenprofil erstellt, welches den Schülerinnen und Schülern hinsichtlich ihrer Berufswahl unterstützt. Dabei mussten sich die Realschüler stark konzentrieren. „ Die Testphase erfordert viel Konzentration“, so Techniker Stefan Schulte, „schließlich muss sich jeder nicht nur selbst einschätzen, sondern auch die Verantwortung  dafür übernehmen, dass die Gruppenmitglieder eine angemessene Einschätzung erhalten.“

„Diese Einschätzungen werden schließlich elektronisch mit Anforderungsprofilen von Berufen abgeglichen und Berufsvorschläge mit den besten Übereinstimmungen ermittelt. Dabei waren sich die Schülerinnen und Schüler jederzeit ihrer Verantwortung bewusst. „Sie haben ihre Rolle an diesem Tag sehr ernst genommen“, sagt Klassenlehrerin Frau Dr. Barbara Tralle, die zusammen mit der Berufswahlkoordinatorin Annika Molitor das Projekt an der Schule organisiert und begleitet hat.

Viel Zeit nahmen sich auch die Beraterinnen und Berater Jan P. Schermer (Freiberufler), Vera Kückmann und Marcus Heinen von der Volksbank. Sie führten im Anschluss auf Grundlage der Ergebnisse der Tests persönliche Gespräche mit den jeweiligen Peergruppen, in denen sie ausführlich auf die Auswertungen eingingen und passende Berufsvorschläge unter Einbeziehung von Erfahrungen, Interessen und Zielen gemeinsam erarbeiteten.
„Ein wichtiges Projekt für den weiteren Berufsweg unserer Schülerinnen und Schüler“, so Molitor, welches durch die Agentur für Arbeit und die Volksbanken im Mühlenkreis ermöglicht wird.

Foto (von links nach rechts): Vera Kückmann (Volksbank), Ruth Wiebe, Julia Romaker, Alicia Meier, Sherina Kopietz.

12-2014: Weihnachtsmarkt

Traditionell beteiligt sich die Realschule Spenge am örtlichen Weihnachtsmarkt. Auch 2014 sorgten die Klassen 7a und 7b mit Unterstützung einiger Eltern und des Fördervereins für ein rundum gelungenes Fest unter dem Turm der Spenger Kirche.

Wieder einmal waren die gebrannten Mandeln der Realschule der absolute ‚Renner‘. Aber auch Gebackenes und Gebasteltes fanden Anklang bei den Besuchern des Weihnachtsmarktes.

Ein ganz dickes Lob den beiden Klassenlehrern des Jahrgangs 7, Frau Hötger und Herrn Scheele, für die Organisation und den unermüdlichen Einsatz am Stand der Realschule.

12-2014: Bots – 1. Platz

Es ist vollbracht – Unsere Turnmädchen auf Platz 1

Souverän und ihres Könnens bewusst betraten Bianca, Melissa, Marie, Vanessa, Elvira, Sandra, Sarra und Alessia die Bühne in Lage. Erst eine Woche zuvor hatte sich bestätigt, dass die Mädchen sich für die Finalrunde von „Battle of the schools 2014“ qualifiziert hatten. Die erste schwierige Hürde war somit genommen.

Im Finale mussten nun die konkurrierenden Tanzgruppen überboten werden, um das Gütesiegel „Kulturschule“ für den 1.Platz zu erlangen.

Um 19.00 Uhr war es dann so weit: Der entscheidende Augenblick – die Mädchen betraten die Bühne. Das nun dargebotene Niveau der Turngruppe war so hoch, dass keine andere Platzierung als die erste in Frage kommen konnte. Auch die Jury erkannte dies, so dass der verdiente Pokal, der Geldpreis und das Gütesiegel als Lohn mit nach Spenge genommen werden konnten.

Herzlichen Glückwunsch für den Erfolg, für den ihr so hart und ausdauernd trainiert habt. Es hat sich gelohnt.
Ich bin stolz auf euch.
Doris Bollmann

12-2014: RSS-Homepage v3.0

201412homepage01Aktueller, heller und schneller – so präsentiert sich die Homepage der Realschule Spenge nach dem Relaunch der WebSite am 06.12.2014. Damit schreiben wir nun die Version 3 unserer Internet-Präsenz.

Eine Aktualisierung der Inhalte und des Layouts war an der Zeit und so sehen die Besucher aktuell eine um die Rubrik ’Presse’ ergänzte Menüleiste, eine Artikelbildervorschau zu den ’Aktivitäten’ und ’Zeitungsberichten’ so wie ansprechendere Foto-Galerien im Shadowbox-Design. Auch der oft bemängelte Splash-Screen mit unserem Logo [ich persönlich fand’ die Seite ja toll 😉 ] wurde entfernt, so dass man nun beim Aufruf unserer Internetadresse www.realschule-spenge.de direkt – und damit schneller – auf die Startseite gelangt. Der Schrifttyp ist geändert und im Stil vergrößert worden, damit das Lesen erleichtert wird. Last but not least sind bestimmte Seiten mit Zugangsbeschränkungen versehen, um dem Datenschutz Genüge zu tun.

Das sind aber nur die äußerlichen Änderungen, die ins Auge fallen. Unter der Haube der WebSite werkelt nun ein überaus modernes Backend. Wir arbeiten jetzt auf SQL-Datenbank-Basis mit php-Code, so dass die HTML-Seiten beim Aufruf jeweils dynamisch generiert werden, und das blitzschnell. Dazu mussten jedoch alle 480 Seiten neu erstellt werden, genauso wie auch alle 3600 Bilder und Galerien überarbeitet wurden, Codes mussten angepasst und Plugins geändert werden, und und und. Und wenn man denkt, es läuft alles, tauchen eben doch immer wieder Fehler auf, die behoben werden wollen.

Aber das ist nun geschafft. Wie immer läuft der Wechsel von alter zu neuer Homepage nicht ganz reibungslos, aber die letzten kleinen Bugs sollten noch vor Weihnachten gefixt sein.

Viel Spaß beim Lesen!
T. Hollmann

12-2014: Süße Grüße

Auch in diesem Jahr organisierte die SV wieder eine Nikolausaktion. Lehrer und Schüler aller Klassen könnten für ihre Mitschüler oder die Lehrer Schokoladenweihnachtsmänner bestellen, um  Freundschaften zu festigen oder auch, um sich zum Beispiel für etwas zu bedanken. Die Weihnachtsmänner wurden dann am Montag von den Klassensprechern der 8. bis 10. Klasse der SV unter der Leitung unseres Schülersprecherteams verteilt.

Dieses Jahr konnten die Weihnachtsmänner erstmals mit einem kleinen Gruß versehen werden, aber der Schenker konnte auch anonym bleiben und jemandem eine Freude bereiten.

Insgesamt wurden 130 Schokoweihnachtsmänner an Schüler und Lehrer verteilt. Jeder, der nicht von einem Mitschüler beschenkt wurde, bekam allerdings einen Mini-Schokoweihnachtsmann von der SV geschenkt, damit niemand leer ausging!

11-2014: Tag der offenen Tür

Am Samstag, den 29. November 2014 fand der diesjährige Tag der offenen Tür der Realschule Spenge statt. Unsere Schüler, Lehrer und unsere Eltern präsentierten ein kunterbuntes Programm, das die ganze Vielfalt unseres Bildungsangebotes vorstellte. Toll!

Der reich besuchte Vormittag begeisterte die Gäste mit Musik, Mitmachunterricht, Experimente und Vorführungen. Schüler, Eltern und Lehrer tauschten sich von 9-12.00 Uhr intensiv aus und ließen sich mit bei Kaffee und Kuchen über die vielfältigen Angebote der Realschule informieren.

Ein großes ‚Danke!’ an alle, die sich bei den Vorbereitungen zu diesem Event engagiert haben.

Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.

Anmeldetermine
An folgenden Terminen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

– Sa 21.02.2015 – 09.00 bis 13.00 Uhr
– Mo 23.02.2015 – 08.00 bis 12.00 Uhr
– Di 24.02.2015 – 08.00 bis 12.00 Uhr
– Mi 25.02.2015 – 08.00 bis 12.00 Uhr
– Do 26.02.2015 – 08.00 bis 12.00 Uhr und 15:00 bis 17:00 Uhr
– Fr 27.02.2015 – 08.00 bis 12.00 Uhr

Bitte denken Sie zur Anmeldung an folgende Unterlagen:
– das Originalzeugnis der Grundschule zum Halbjahreswechsel
– das Familienstammbuch oder die Geburtsurkunde des Kindes

11-2014: AG im Tierheim

Bio-AG sammelt für das Tierheim
Mit der Bio-Garten-AG ging es an diesem Nachmittag nicht ins Schulgelände, um Narzissenzwiebeln zu setzen oder Samentüten zusammenzustellen, sondern zum Tierheim nach Ahle/Bünde.

Nach einer langen Vorbereitung war die Vorfreude groß und das Interview mit der Presse für alle keine Herausforderung. Jeder konnte etwas von dem Flohmarkt in der Schule erzählen und den herbstlichen Gartenarbeiten bei Freunden, die als Dank für das Laubfegen Geld für das Tierheim spendeten. Wir haben auch Taschengeld zusammengelegt und Lavendelsträußchen verkauft.

Über die gesammelten 110 Euro sind wir sehr froh. Das Aufschreiben von Fragen für ein Gespräch mit den Tierpflegerinnen gelang uns schnell und so freuten wir uns auf unseren Ausflug.

Endlich war der Bus da. In Ahle wurden wir schon erwartet und schauten uns direkt die Katzenstuben an. Zurzeit sind 150 Katzen im Heim. 10% aller hier lebenden Tiere können wieder vermittelt werden.

Die Hunde begrüßten uns mit kräftigem Gebell. Alle Fragen konnten wir stellen und erfuhren auch etwas über die traurigen Qualzuchten von Tieren. Ihre Not wird von vielen Züchtern und Tierkäufern nicht ernst genommen. Wir waren sehr erschrocken darüber.

Eine Besucherfamilie konnten wir beobachten, wie sie einen Hund abholten, um ihn bei einem Spaziergang besser kennenzulernen. Wir hoffen, dass viele Tiere bald ein neues Zuhause finden und zu Weihnachten nicht unüberlegt Tiere gekauft werden, denn alle brauchen Zuwendung und Auslauf.

E. Harting


Lesen Sie auch den Artikel der NW hier.

11-2014: Lichterfest der 6a

Die 6a feiert ihr Lichterfest
Eine Suche nach humanitärem Gedankengut

Ob St. Martin oder „Sonne, Mond und Sterne“ – die 6a feiert ihr eigenes Lichterfest mit selbst gestalteten Kerzenhaltern. Beim Schein der Teelichter lässt sich im Religionsunterricht leicht und beharrlich über das Teilen und Helfen sprechen. Grundgedanke dieser „Dämmerstunde“ ist die Frage, „Wie kann ich das Teilen und Helfen in meinen Alltag integrieren?“. Jede abgelegte Kastanie zeugt von einer Antwort auf diese Frage.
Doris Bollmann

10-2014: Sporthelfer

Die Realschule hat 11 neue Sportheferinnen und Sporthelfer

In der Zeit vom 29.-31. Oktober 2014 fand in der Landesturnschule in Melle, eine Ausbildung der zukünftigen Sporthelfer der Städtischen Realschule Spenge statt. In dieser Zeit lernten die Schülerinnen und Schüler alles, was sie für ihren späteren Einsatz im Schulalltag brauchen.

Los ging es mit einer Kennlernrunde wo sich jeder zukünftige Sporthelfer einmal kurz vorstellen musste. Hier wurde gleichzeitig schon das freie Sprechen vor Gruppen geübt. Begleitet wurden die Schülerinnen und Schüler von einem Lehrer und zwei bereits ausgebildeten Sporthelfern, die ihr Wissen aus dem Vorjahr an die „Neuen“ weitergaben. Bereits 6 Wochen vor der Reise nach Melle mussten sich alle „neuen“ Sporthelfer in Form einer Bewerbung bei Lehrer Dietmar Hildebrand bewerben. Besonders verantwortungsvolle Schülerinnen und Schüler wurden ausgewählt und durften an der Ausbildung teilnehmen.

In den drei Tagen wurde das Entwickeln eigener Spiele, das Auftreten vor großen Gruppen und Erste Hilfe geübt. Auch auf welche Risiken sie in der Sporthalle aufpassen müssen und wie sie diese entschärfen können, wurde besprochen und an Praxisbeispielen geübt.

Im Erste-Hilfe-Teil wurde neben der stabilen Seitenlage auch noch das Verhalten während eines Notfalls geübt. Aber der wichtigste Punkt während der drei Tage war das Auftreten vor großen Gruppen. Hier kommt es vor allen Dingen auf die richtige Körperhaltung und den richtigen Ton an. Zudem war während der kompletten Zeit der Zusammenhalt in der Gruppe sehr wichtig, da die Sporthelfer in ihrem Einsatzgebiet immer zu zweit eingesetzt werden. Die Einsatzbereiche sind sehr vielfältig. Neben dem Pausensport werden die Sporthelfer auch bei Sportfesten oder während Arbeitsgemeinschaften eingesetzt.

Das Entwickeln eigener Spiele stieß immer wieder auf große Begeisterung. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihre ganze Kreativität einfließen lassen.

Am Ende der 3 Tage stand dann die Prüfung an. Diese wurde in einem praktischen Teil absolviert. Aber auch diesen Teil schafften alle Teilnehmer mit Bravour. Im Voraus wurden die 2 bereits ausgebildeten Sporthelfer von den „Neuen“ allerdings immer wieder gefragt ob diese schwer sei. Diese Frage beantworteten die Sporthelfer allerdings nur mit einem müden Lächeln, denn ihnen wurde vor drei Jahren ebenfalls keine Auskunft darüber gegeben.

Nach diesen drei Tagen hat die Realschule Spenge 11 neue Sporthelfer, die schon bald in ihren zugeteilten Bereichen eingesetzt werden. Die Städt. Realschule konnte durch den Gewinn des Schulpreises Gute gesunde Schule vielfältige Materialien für den Pausensport anschaffen, die nun verstärkt zum Einsatz kommen. Und die außerdem schon einen Teil der später folgenden Übungsleiterausbildung des Landessportbundes absolviert haben.


Lesen Sie auch den Artikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Artikel der NW hier.

10-2014: Völkerballturnier

Das Völkerballturnier 2014
Fair-play und Gruppenerlebnis als Ziele in unserem Sportwettkampf

Noch kurz vor den Herbstferien zeigten die 5. und 6. Jahrgänge zwar ihr sportliches Können beim alljährlichen Völkerballturnier, aber nicht der Sieg sollte das Ziel dieser jahrgangsübergreifenden Veranstaltung sein, sondern der Spaß am Miteinander und Fairness gegenüber den gegnerischen Teams. Aus diesem Grund wurden erstmals Klassen gemischt, um die soziale Komponente hervorzuheben.

Vielen Dank den Paten der 5. Klassen, die das Turnier betreuerisch unterstützten.
Doris Bollmann