Schlagwort-Archive: Aktivitäten

10-2017: Musical „Toms Traum“

[tab name=“2017/18″][/tab]

Das Musical “ Toms Traum“

In dem Musical Toms Traum, welches am 02.10.2017 aufgeführt wurde, geht es um einen Jungen der jede Nacht von Albträumen geplagt wird. Die bösen Mädchen, welche ihn mobben und die strenge Mathelehrerin verfolgen ihn bis in den Schlaf. Und da gibt es noch dieses eine Mädchen, namens Lisa, in welches er schwer verliebt ist, welche ihn jedoch nie beachtet.

Nacht für Nacht kommen die Traummonster in ihrem Traumtaxi vorbei, und quälen Tom. Doch es besteht Hoffnung! Der Lehrling Felix, der in der Traumküche arbeitet, beschließt dass Tom auch mal gute Träume haben sollte und schickt ihm einen Traumelf, der ihm helfen soll. Tom und der Traumelf erleben einen Tag und eine Nacht voller Abenteuer, wodurch sich für Tom alles zum Guten wendet. Er muss von nun an keine Sorgen mehr haben gemobbt zu werden, in die Schule zu gehen oder einzuschlafen. Sogar mit Lisa kommt es zum Happy End.

Ein großer dank geht an Frau Mathwig für die Organisation des Musicals.

Von: Ben, Hannah, Jannik und Pia.

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.

 

09-2017: 10a, 10b in Nordenham

Abschlussfahrt der Klassen 10a & 10b nach Nordenham
Auszug aus dem Programm vom 11.09.2017 bis 15.09.2017

Dienstag, den 12.09.2017

10b. Klasse
07.30 bis 08.50 Uhr Frühstück/Lunchpaket für die Mittagszeit
09.00 Uhr Bus Weghorst ab JH Nordenham nach Bremerhaven
10.00 bis ca. 13.00 Uhr Einweisung und auf Abenteuerreise durch das Klimahaus
anschl. in Eigenregie Pause mit dem Lunchpaket, Stadtbummel, Hafenrundfahrt mit dem Schiff, Besuch des Zoo Am Meer oder Besichtigung der Aussichtsplattform des Hotels „Sail City“
17.00 Uhr Bus Weghorst ab Bremerhaven zur JH Nordenham
18.00 bis 19.00 Uhr warmes Abendessen

10a. Klasse
07.30 bis 09.00 Uhr Frühstück/Lunchpaket zur Mittagszeit
09.10 Uhr zu Fuß ab JH Nordenham zum Bahnhof Nordenham
09.46 Uhr mit der Nordwestbahn ab Nordenham nach Bremen/Hauptbahnhof
10.57 Uhr Ankunft mit der Bahn in Bremen anschl. mit der Straßenbahnlinie 6 zum Universum
11.30 Uhr Auf Entdeckungstour durch das Universum
anschl. mit der Straßenbahnlinie zurück zum Hauptbahnhof Bremen
16.11 Uhr mit der Nordwestbahn ab Bremen Hauptbahnhof nach Nordenham
17.11 Uhr Ankunft in Nordenham anschl. zu Fuß zur JH
18.00 bis 19.00 Uhr warmes Abendessen

In der Freizeit gab es viele Möglichkeiten miteinander ins Gespräch zu kommen, sich über Erinnerungen an die frühere Schuljahre auszutauschen und natürlich viel Spaß zu haben. Davon können wir leider keine Bilder zeigen.

07-2017: Abschlussfeier

Abschluss der 10a und 10b
Die Klassen 10a und 10b feierten am Mittwoch, den 05.07.2017 ihren Abschluss an der Realschule Spenge. 45 Schülerinnen und Schüler erreichten den Mittleren Schulabschluss, mehr als zwei Drittel von ihnen mit dem begehrten Q-Vermerk, der zum Besuch der gymnasialen Oberstufe berechtigt. Den Social Award der Volksbank erhielt dieses Jahr Laura Wyrwal.

Lesen Sie auch den Presseartikel der SN hier.
Lesen Sie auch den Presseartikel der NW hier.

06-2017: Klassen 7a & 7b – Wangerooge

Jahrgang 7 auf Wangerooge

Vom 18.06. bis zum 24.06.2017 fand unsere Klassenfahrt nach Wangerooge statt. Wir fuhren um 12 Uhr los und kamen um 16.00 Uhr an der Fähre in Harlingersiel an. Die Fähre fuhr um 17 Uhr. Eine Stunde später waren wir dann auf der Insel.

Die Ankunft am Hafen verlief gut und es war sehr gutes Wetter. Wir mussten nur noch ein wenig bis zum Bünder Schullandheim gehen.

Am nächsten Tag stand ein lockerer Tag am Strand bei sehr gutem Wetter für beide Klassen auf dem Programm. Am Dienstag ging die 7b auf eine Wattwanderung, zugleich machte die 7a eine Aasgeierjagd am Strand. Am Mittwoch wechselten die Klassen dann ihr Programm. Und am Abend wurde der Geburtstag von Merle aus der 7a mit einem Film und Snacks gefeiert. Die Wattführung war übrigens sehr informativ. Man hat viel über das Watt und die Tierwelt im Watt erfahren.

Am Donnerstag haben wir eine Kutterfahrt im Wattenmeer gemacht. Wir sind direkt nach dem Frühstück bei gutem Wetter zum Hafen gewandert, weil dort der Kutter gewartet hat. Als der Kutter ablegte, wurde das Wetter zunehmend schlechter, doch trotzdem hatten alle Spaß und fanden es aufregend. Der Kutterkapitän fischte für uns ein paar Meeresbewohner aus dem Meer, die er uns anschließend näher gezeigt und erklärt hat. Am Strand von Spiekeroog haben wir dann auch Seehunde mit ihrem Nachwuchs gesehen. Doch mit am besten war es auf der Rückfahrt, als wir in der Ferne ein Gewitter gesehen haben mit beeindruckenden Blitzen, deswegen mussten wir schnell zurück zum Hafen. Von dort aus sind wir dann wieder zum Bünder Schullandheim gelaufen.

Freitag legten wir, während einer inselkundlichen Wanderung und einer Inselrallye, die größte Wanderstrecke zurück, die wir alle gut gemeistert haben. Am Abend gab es dann auch eine kleine Abschieds-Disco. Am Samstag haben wir die letzten Sachen gepackt und sind dann mit der Insel-Bahn zum Hafen gefahren. Nach einer intensiven Nordseewoche nahmen uns unsere Eltern am ZOB in Spenge wieder in Empfang.

Ein großes Dankeschön an Frau Kemminer und Herrn Machiné für die Planung und Organisation und auch für das tolle Programm vor Ort, und an Frau Mathwig die uns auf der Fahrt begleitet hat.
Nancy, Tim, Anneliese und Mattes

06-2017: Schulwandertag

200 Schüler erwandern das Wiehengebirge

Am 12. Juni 2017 führte Realschule Spenge erstmals einen gemeinsamen Wandertag durch. Alle Schülerinnen und Schüler, Lehrer und einige Eltern waren mit von der Partie. Am frühen Morgen brachten uns mehrere Busse zu unserem Ausgangsort nach Melle Buer. Dort, am Fuße des Meller Berges, starteten wir die Wanderung entlang des den Drei-Türme-Weges.

Sportlehrer Herr Hildebrand fuhr mit einer kleinen Mountainbike Gruppe von Schülerinnen und Schülern voraus. Diese wiesen an Abzweigungen allen Nachfolgenden den Weg. Nach knapp 20 Minuten gelangten die Wanderer an den ersten Aussichtsturm an der ‚Friedenshöhe‘ und eifrig liefen viele Schülerinnen und Schüler diesen hinauf. Nach einer zehnminütigen Pause kam die Schülermasse wieder ins Rollen. Die Wanderung war sehr vielseitig, durch Wälder, bergauf und bergab, durch Felder und Wiesen, durch schöne Landschaften von Melle. Von hier und dort hörte man ausgelassene Mitschüler, Fotos wurden geschossen und angeregte Unterhaltungen wurden geführt.

Und schon war der nächste Turm in Sicht und sogar ein paar Lehrer fassten ihren Mut zusammen und bestiegen den Turm auf der ‚Ottoshöhe‘. Von oben hatte man einen atemberaubenden Blick, vom Osnabrücker Land im Norden bis weit hinein ins Lipperland im Süden. Nach einer weiteren, ausgiebigen Pause ging es weiter. Immer wieder trafen wir an Weggabelungen auf unsere Mountainbiker, die uns den Weg wiesen.

Schließlich erreichten wir nach dreieinhalbstündiger Wanderung unser Ziel, das Grönegaubad in Melle. In diesem Wellenfreibad konnten Schüler und Lehrer bei kühler Apfelschorle und Bratwurst entspannen und schwimmen. Um 14.00 Uhr fuhren wir zurück und um halb drei kamen wir wieder erschöpft aber fröhlich am ZOB Spenge an. Allgemein kam der Wandertag sehr gut an. Vielen Dank an alle Lehrer und Eltern, die den Tag mit geplant haben und an die Eltern, die mit gewandert sind. Danke auch an das Deutsche Rote Kreuz, das uns unterwegs begleitet hat.

Laura & Carolin, 10a

06-2017: Frankreichaustausch

Marans 2017

Am Dienstag, den 30. Mai, sind wir um 22 Uhr mit dem Bus nach Marans aufgebrochen.

Am nächsten Morgen haben wir einen kleinen Zwischenstopp in Paris gemacht, in dem wir in das Sacré Cœur gingen, das Notre Dame von der Nähe sahen und den Eiffelturm, dank des klaren Wetters, aus der Ferne gut erkennen konnten. Nach einer abenteuerliche U-Bahnfahrt, um unseren Bus wieder zu treffen, ging es weiter mit der langen Fahrt. Um 18 Uhr wurden wir von unseren Austauschfamilien in Empfang genommen.

Am Donnerstag sind wir morgens auf die Insel Ile du Ré gefahren. Dort besuchten wir das Ecomuseé du Marais Salant, in dem Salz hergestellt wird. Danach ging es zu dem Strand und dem Leuchtturm Phare des Baleines, der mit seinen 57 Metern Höhe einen eindrucksvollen Ausblick bot. Anschließend haben wir Saint Martin besucht und uns dort mit Eis und Souvenirs versorgt.

Am Freitag sind wir mit den französischen Schülern, in die Schule gegangen. Der Unterricht war von 8 bis 16 Uhr und wurde durch zwei kleine und eine große Pause unterbrochen. Abends wurden wir mit einer Schulfeier überrascht, bei der viel getanzt und gelacht wurde.

Am folgenden Tag, sind wir nach La Rochelle gefahren, dort haben wir eine Stadtrallye gemacht. Danach haben wir uns zu einem Picknick getroffen. Abends hatten die Gastfamilien etwas geplant, um den Tag ausklingen zu lassen. Am Sonntag war ein schöner Tag mit den Familien. Sie hatten etwas vorbereitet, womit alle Spaß hatten.

Am Montag waren wir in dem Erlebnispark Puy du Fou. Es gab eine Menge an wunderschönen Aufführungen mit Mensch und Tier. Wir kehrten um 21.30 Uhr zurück zur Gastfamilie.

Am letzten Tag (Dienstag) verbrachten wir eine Stunde in der Schule, bevor wir den Bürgermeister von Marans besuchten. Bevor wir ein letztes Mittagessen in der Schule einnehmen durften, konnten wir noch Einkäufe vor der Rückfahrt tätigen. Zum guten Schluss gab es noch eine schöne Überraschung, wir haben noch alle zusammen einen Ausflug mit Tretbooten gemacht.

Anschließend haben wir um ca. 18 Uhr den Heimweg angetreten und wurden morgens um 10 Uhr von unseren Familien in Spenge empfangen.

Ein großes Dankeschön an Frau Colas in Marans für das tolle Programm vor Ort, und an Herrn Machiné und Frau Harting für die Planung, Organisation und Begleitung der Reise. Es war eine wundervolle und unvergessliche Woche.

Laurin K. (8a)

05-2017: Mittelalterliche Stadt

Realschüler bauen mittelalterliche Stadt

Viele deutsche Städte, die im Mittelalter gegründet wurden, folgen in ihrem Aufbau demselben Grundmuster. Im Zentrum liegt der Marktplatz, an dem sich die Kirche, das Rathaus und die großen Kaufmannshäuser aufreihen. Je weiter sich die Gebäude vom Markt entfernen, desto ärmlicher werden sie. Gesichert wird die Stadt schließlich von einer Stadtmauer und Wachtürmen. Stadttore eröffnen den Handwerkern und Kaufleuten den Weg zu den Handelsrouten, erläutert Geschichtslehrer Simon Speck.

Diese graue Theorie haben die Schülerinnen und Schüler der Realschule Spenge nun in einem Modell nachgestellt. Aus einfachen Materialen wurde eine solche Stadt auf vier quadratischen Holzplatten maßstabsgerecht und mit viel Liebe zum Detail nachgestellt.


Stolz präsentieren die Schüler ihre mittelalterliche Stadt.

03-2017: Ruhestand

Verabschiedung von Frau Vogelsang

Am Donnerstag, den 30.03.2017, ging unsere Schulsekretärin Frau Vogelsang in den wohlverdienten Ruhestand.

Sehr gerührt ging sie durch ein Spalier aller Schülerinnen und Schüler, die ihr Blumen überreichten und sich bei ihr für die jahrelange Arbeit und Fürsorge bedankten. Viele lobende Worte durch den Schülersprecher Justin Dejonghe, ein Abschiedslied der Klasse 6a mit musikalischer Begleitung von Frau Mathwig und ein tosender Applaus rundeten das Programm ab.

Das alles machte den Abschied für Frau Vogelsang zwar nicht leichter, aber zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Vielen Dank, Frau Vogelsang! Wir werden Sie in liebevoller Erinnerung behalten!
J. Dörner

03-2017: Deckel gegen Kinderlähmung

Leben retten mit Plastikdeckeln?

Klingt verrückt, doch wir aus der 8b wollen helfen.
Alles fing mit unserem Biologieunterricht an. Wir haben die Zusammenhänge verschiedener Infektionserkrankungen kennengelernt und erarbeitet. Dabei ist uns der Zeitungsartikel aus dem Westfalen Blatt (24. Januar 2017) aufgefallen. Den Artikel finden Sie hier.

Die gesammelten Deckel finanzieren Impfstoffe gegen Kinderlähmung. Der Aufruf kam uns gerade recht. Mit vereinten Kräften und einigen kreativen Umsetzungsideen haben wir zwei Wochen lang Plastikdeckel gesammelt. Zählen können wir sie schon lange nicht mehr. Vielleicht sind es 2000. Wir sind stolz auf unser gutes Ergebnis.

Gleichzeitig haben wir beobachtet, dass viele Menschen aus unserem Umfeld  diese Idee unterstützt, übernommen und sogar weitergetragen haben.

Vielen Dank dafür!
Veronica P. /HT